Durch den Umbau vom Kuhstall und Strohboden zum Wohnhaus entstanden ca. 220 qm Wohnfläche und 100 qm Garage plus Ausbaureserve.

Die Planung für dieses Bauvorhaben mit Bauanträgen und Statik belief sich auf circa sechs Monate. Die anschließende Bauzeit mit allen Gewerken betrug acht Monate.

Besonderheiten und Auflagen
Die Auflage des Bauamts war, dass das ursprüngliche Gebäude erhalten bleiben muss.

Auch mit der Auflage war es möglich eine moderne, energetisch sehr gut gedämmte Gebäudehülle herzustellen. Das alte Balkentragwerk wurde verstärkt und großteils sichtbar in die Innenwände integriert.

Heizung und Warmwasser
Beheizt wird das Haus von Erdwärme kombiniert mit einer PV-Anlage. Die Fußbodenheizung im gesamten Wohnbereich sorgt für ein gemütliches Wohnklima.

Arbeiten und Materialien
Im Außenbereich wurde der komplette Verblend erneuert und an die neuen großen Fenster (dreifach verglast und 80er Mehrkammerprofil) angepasst. Das Dachgeschoss haben wir von außen mit einer Cedral-Stülp-Fassade(die schicke und edle Optik von Holz kombiniert mit der Beständigkeit von Zementgebundenen Faserplatten ) verkleidet und so für eine optisch sehr ansprechende, beständige und wartungsarme Gebäudehülle gesorgt. Die kleine Dachterrasse mit direktem Zugang vom Badezimmer ist nur eins der vielen schicken Unterschiede zum konventionellen Neubau.

Treppe
Die offene halbgewendelte Stahltreppe mit Zwischenpodest ist mit Buche belegt, wodurch sie sich sehr gut in das Gesamtbild einfügt.

Sonderanfertigung
Für das neue Badezimmer haben wir einen individuellen Waschtisch aus Eichenbohle (Vollholz veredelt) angefertigt.

Die zwei großen Holztore mit Schlupftür zur Garage wurden von uns neu angefertigt.